Youtube Videos
AXEL RUDI PELL - Long Way To Go

AXEL RUDI PELL - Hallelujah

AXEL RUDI PELL - You Want Love

AXEL RUDI PELL - Forever young

Axel Rudi Pell - Before I Die | Live 2012
Axel Rudi Pell 
Seit mehr als einem Vierteljahrhunder zählt er zu den erfolgreichsten deutschen Rock-Solokünstlern. Der Name Axel Rudi Pell steht für mitreissende Rock-Hymnen, hochkarätige Liveshows und erstklassiges Gitarrenspiel. Ab Anfang April ist der Bochumer erneut auf Tour. Im Gepäck hat er sein aktuelles Album "Games Of Sin". Das im Januar 2016 veröffentlichte Werk knackte, wie schon sein Vorgänger, die Top 10 der Schweizer Album-Charts.

Es sollte der Höhepunkt seiner Karriere werden. Und er wurde es auch. Als Axel Rudi Pell am 11. Juli 2014 in Balingen in einer mehr als dreistündigen Show mit hochkarätigen Gästen wie Rob Rock, Jeff Scott Soto, Jörg Michael, Vinny Appice, Ronnie Atkins, John Lawton, Tony Carey oder Graham Bonnet seine ersten 25 Jahre als Solokünstler feierte, waren nicht nur die anwesenden 15000 Fans begeistert. Der Mitschnitt dieses einmaligen Konzertes schaffte es nach der Veröffentlichung im April 2015 auf die Nummer 1 der deutschen und der schwedischen DVD-Charts, erreichte Platz 4 in der Schweiz, Platz 7 in Österreich und Platz 17 in den Niederlanden. Wer nach diesen Erfolgen gedacht hätte, dass sich Pell auf seinen Lorbeeren ausruht, kennt den Gitarristen und seinen Arbeitsethos schlecht.
Schon im Sommer 2014 sammelte er die ersten Ideen für den nächsten Streich. Ins Studio ging es dann im Herbst 2015. "Alles lief nach Plan", sagt ARP grinsend. Keine besonderen Vorkommnisse. Doch wer jetzt erwartet hat, dass Pell sich seine zahlreichen Sommer-Gäste auch auf das nächste Studioalbum eingeladen hat, um noch einmal die grosse Jubiläumskeule zu schwingen, hat im vergangenen Vierteljahrhundert etwas verpasst, denn Axel Rudi Pell braucht keine auswärtige Verstärkung, um grossartige Musik zu produzieren. "Auf den Gedanken, für das neue Album mit Gastmusikern zu arbeiten, bin ich gar nicht erst gekommen", sagt er. Wozu auch? Axel Rudi Pell, Sänger Johnny Gioeli, Keyboarder Ferdy Dornberg und Bassist Volker Krawczak sind seit Dekaden ein eingespieltes und perfekt funktionierendes Team. Dass dem der Wechsel an den Drums von Mike Terrana zu Bobby Rondinelli (Ex-Rainbow/Black Sabbath/Blue ��?��?��?yster Cult) ��? im Jahr 2013 auch nichts anhaben konnte, bewies ja bereits das letzte Studiowerk ��?Into The Storm��?. Im Gegenteil: die Band ist tighter denn je zuvor. ��?Bobby Rondinelli passt zu ARP wie die Faust aufs Auge��?, sagt der Bandleader. ��?Er ist für uns der perfekte Drummer, der ganz genau weiss, was er zu spielen hat. Auf ��?Game Of Sins��? noch mehr als beim Vorgänger ��?Into The Storm��?��?, das 2014 Platz 5 in den deutschen Charts und Rang 9 in der Schweizer Hitparade belegte.
Das 16. Studioalbum (mit eigenem Material) von Axel Rudi Pell ist eine richtig runde Sache geworden. ��?Alle Beteiligten sind sich einig��?, strahlt Pell, ��?dass es diesmal keinen einzigen Füller gibt.��? Was auf früheren Alben, so gibt er augenzwinkernd zu, nicht immer der Fall war. ��?Game Of Sins��? ist eindeutig härter, griffiger, das Songwriting noch besser ��? hier trifft Routine auf Können. Auch vom Sound her macht ARP einen weiteren Schritt nach vorn: ��?Mit etwas Abstand gebe ich zu, dass die Drums auf dem Vorgänger zu sehr im Hintergrund waren��?, was jetzt natürlich geändert wurde: ��?Sie klingen voller und aggressiver, sind den neuen Songs perfekt angepasst.��? Aber ��?Game Of Sins��? ist selbstverständlich nicht nur ein Pflichtkauf für Drummer. Riff-Fetischisten und Soli-Anbeter kommen genauso auf ihre Kosten. Und dass Sänger Johnny Gioeli zu den Koryphäen seines Faches gehört, dürfte unbestritten sein. Kurzum: ��?Game Of Sins��? zeigt eine Band auf dem kreativen Höhepunkt ihres Schaffens.

Auch wenn es der Titel und das Intro ��?Lenta Fortuna��? (lat. etwa: Pech gehabt) nahelegen, ein Konzeptalbum rund um das Thema Spielen ist ��?Game Of Sins��? nicht geworden, sondern ein typisches und dennoch äusserst vielseitiges ARP-Werk in Reinkultur: Der mit Sirenen unterlegte Metal-Opener ��?Fire��? ist Programm, mit ��?Sons In The Night��? zollt Pell nicht nur der TV- Serie ��?Sons Of Anarchy��?, sondern auch der NWOBHM Tribut. Im Titelstück, dem mit fast neun Minuten längsten Song der Scheibe, frönt Pell seiner Vorliebe für epische Themen und arabische Skalen, ��?Falling Star��? schielt wieder Richtung Anfang der Achtziger. Und ein ARP-Album ohne Balladen gibt es sowieso nicht. ��?Seltsamerweise fallen mir Songs wie ��?Lost In Love��? einfach in den Schoss��?, freut sich der Band-Namensgeber.
Ein weiteres Highlight findet sich in der Hälfte der Trackliste. Die Nummer ��?The King Of Fools��? bietet fünf Minuten pure Emotion. Die perfekte Symbiose zwischen Härte und Melodie, mit einer weiteren Meisterleistung von Gioeli am Mikro und einer perfekt ausgefeilten Gitarrenarbeit in den Strophen. ��?Till The World Says Goodbye��? zeigt Pell schliesslich voll in seinem Element: episch, balladesk, ein düsterer Endzeit-Stampfer. ��?Breaking The Rules��? ist ein weiterer Melodic Rocker, bevor mit der Ballade ��?Forever Free��? das reguläre Album entspannt endet. Der krönende Abschluss allerdings findet sich als Bonus auf dem Digipak: ARP gelingt eine überzeugende Hardrock-Version des Dylan/Hendrix-Klassikers ��?All Along The Watchtower��?. Die Umsetzung war ein lang gehegter Herzenswunsch des Hendrix-Verehrers. ��?Der Song ist alles andere als einfach zu instrumentalisieren, aber es hat sich gelohnt.��? Oder mit den Worten des Meisters: Es lief alles nach Plan.

Auch nach mehr als 25 Jahren ist klar: Wenn Axel Rudi Pell die Saiten zupft, ist Gänsehaut garantiert. Das war schon in den Anfängen seiner Karriere so. Und die Magie seines unvergleichlichen Gitarrenspiels ist bis heute unverändert geblieben. Seit den 80er Jahren produziert er nun unentwegt qualitativ hochstehende Alben, die mit Hardrock- und Metal-Hymnen und ergreifenden Balladen gespickt sind. Durch seine Ausdauer und Konstanz hat er sich ein treues Publikum erspielt. Und es kommen immer neue Fans dazu. 2016 geht der unermüdliche Saitenzauberer mit dem wohl hochdotiertesten Line Up seiner ganzen Karriere erneut auf Tour. Die Reise führt den Musiker durch Deutschland, Belgien, Holland ��? und natürlich auch wieder ins Z7. Im legendären Pratteler Rocktempel schliesst ARP den ersten Teil der ��?Game Of Sins Tour��? gleich mit einem Doppel-Pack ab. Zwei stimmungsvolle Nächte mit allerfeinster Rock-Kost sind garantiert. 
Bandinfos
www.axel-rudi-pell.de
Im Z7

17.04.2016 Axel Rudi Pell

16.04.2016 Axel Rudi Pell

19.09.2014 Axel Rudi Pell

12.02.2014 Axel Rudi Pell

29.04.2012 Axel Rudi Pell

01.02.2011 Axel Rudi Pell

03.05.2010 Axel Rudi Pell